Teschner Rhetorik heißt Sie willkommen!                                          

   Christoph Teschner, Rhetorikdozent, Trainer für Prozesskommunikation ® PCM Kahler                                         

 

   Kontakt,   Motivation, Konfliktvermeidung   

 

 

     GUT REDEN - ABER WIE?

 

  -  aussagekräftige Arbeitszeugnisse schreiben

 

  -  Einzel-Coaching für den Alltag:

     Gesprächs-Strategien, Ermutigung

 

  -  Die Kunst des  feinfühligen Fragens

 

  -  Mut, Selbstbewusstsein & Rhetorik: "Jetzt bin ich mal dran ..."

 

  -  auch mal NEIN sagen

 

  -  Kampfrhetorik & Selbstbewusstsein

 

  - die rechte Hirnhälfte im Management: Kreativität und Systematik

 

  -  Umgang mit Killerphrasen

 

  

 

Fortlaufendes Projekt: den Moment erleben  mit Körper und Stimme 

 

 

  Minden,                 Bildung und Forum, alte Kirchstraße 11, 

  sonntags,              18.55 Uhr  - 20.30 Uhr ,  fortlaufendes Projekt

  nächste Termine:   12. Juni, 3. Juli  2016, ---- 11.September 2016

                                                   

  Gäste sind willkommen                            

 

 

 

     Liebe allein genügt nicht...

      ....   MIT KINDERN SPRECHEN 

 

            Bildungsverein Hannover Viktoriastraße

             Anmeldung 0511- 344 144

 

            Freitag, 16. September 2016   I

 

            Freitag,   2. Dezember 2016     II 

 

           Im Zeitalter von Smartphone, What´s App, 

           Vielfalt und Leistungsdruck brauchen wir Impulse, 

           die uns helfen, so zu unseren Kindern zu

           sprechen, dass Stress vermieden wird. Die Zeit

           ist reif dafür, Erfahrungen auszutauschen  und 

           neue Ideen zu entwickeln. 

           Der Kursleiter: 

           Christoph Teschner,  - 20 Jahre Grundschullehrer, 

           Vater von 2 Söhnen, Kommunikationstrainer-, 

           beschreibt einen Gesprächsstil, mit dem echter 

           Kontakt entsteht. 

         

         Ich bin o.k. +  ,  du bist o.k. 

 

 

 

Aussagekräftige Arbeitszeugnisse erstellen

 

Arbeitszeugnisse sollen einerseits wahr, andererseits aber auch wohlwollend formuliert sein. Über  die Hälfte aller Personen (54%), die Zeugnisse ausstellen, ist für diese Tätigkeit  nicht ausgebildet. Daraus folgt, dass die Formulierungen aus vorgegebenen „Bausteinen“ bestehen, die wenig Aussagekraft haben und kaum noch gelesen werden. 

Häufig wird laienhaft versucht, den Charakter eines Mitarbeiters zu beschreiben. Dies kann nicht gelingen. Sie sollten dafür sorgen , dass  die Leistung ihrer Angestellten so realistisch wie möglich beschreiben wird. In diesem Kurs können Sie folgende Fertigkeiten  erwerben: 

 

Details  beschreiben und  Abläufe erläutern         (suspendieren)

Sätze formulieren ohne klischeehafte Vorgaben    (Individualität)

sichtbare Aktivitäten dokumentieren                    (Prozessorientierung)

Arbeitsbereiche und Zielorientierung  benennen    (Organigramm)

allgemein übliche Fehler vermeiden                     (Praxis)

erprobte Regeln für die Wortauswahl anwenden   (TZI, PCM-Kahler, Skinner)

 

Der Kurs basiert auf  der  schriftlichen Bearbeitung  a b g e s t u f t e r  Arbeits- und Informationsblätter, einer Ausspracherunde und der Theoriebetrachtung:  Stressvermeidung, Wortwahlanalyse, Referenzschreiben.

 

 

 

 

 

    GUT REDEN - ABER WIE?  

    Was unterscheidet mich von anderen Menschen

 

    Ich bin neugierig und suche nach Antworten. Meine Umgang mit  Gefühlen

    basiert auf BEDINGUNGSLOSER AKZEPTANZ. Dies bedeutet, dass auch Ärger oder

    Freude in die Ausdrucksformen einfließen dürfen.

    Nach einer Phase der Selbstfindung  geht es in meinem Unterricht darum, Aktionen

    und Worte zu finden, die einen Menschen   unverwechselbar machen. Mein Wissen

    über Theorien ist sehr groß, darüber hinaus verfüge ich über Übungsangebote an die

    Kursteilnehmer, die es ermöglichen, unterschiedliche Kräfte zu  integrieren und

    sprachlich passend auszudrücken. Ich behaupte, dass sich  niemand    seine Gefühle

    aussuchen kann und auch nicht für seine Gefühle verantwortlich ist.   

    Theorien, die behaupten, dass man bestimmte Gefühle nicht akzeptieren sollte, halte

    ich persönlich, aber auch theoretisch für falsch. Dies bedeutet, dass auch Ärger

    seinen Platz hat, ebenso wie Freude. Was ich tatsächlich meistens beeinflussen kann,

    sind meine Handlungen. Auf diesen Unterschied lege ich großen Wert. Ich schätze die

    Logik der GFK sehr, - den theoretischen Ansatz "jeder ist für seine Gefühle selbst

    verantwortlich", halte ich aber für unbegründet. Dieser Gedanke bringt vielen

    Menschen ein schlechtes Gewissen und eine Einschränkung bei der Suche nach 

    neuen Worten und einem eigenen Weg.

 

 

Fortlaufende Projekte: Achtung des Moments  mit Körper und Stimme  seit 1987

 

                                        Basketball for fun                                                   seit 1991

 

  

                                                   

                                

                                      

BODYTALK

... was Worte nicht sagen

 

Neben der Sprache sind unser Erscheinungsbild und die Art, wie wir sprechen sehr wichtig für die Übermittlung einer Botschaft, wie auch für unser Selbstwertgefühl

 

  Inhalte

- Redewendungen mit natürlichen Gesten 

  verbinden

- schwächende Muster außer Kraft setzen

- Gesprächspartner beobachten und Mogeleien

  „entlarven“

- Regeln für authentische Gestik anwenden

- freundliche Beschreibung des eigenen        

  Auftretens erleben

 

Termin: Samstag, 25.6. 2017 

 

10 – 16.30 Uhr  in  Hildesheim

 Anmeldung  05121 9381 163


 

 

 

Kampfrhetorik und Selbstbewusstsein

 

Samstag/Sonntag  10. + 11. September 2016

 

In Bad Pyrmont

 

Anmeldung  05151-948215

  • der unterbrechende Kommunikationskanal

  • Erfahrungsaustausch

  • Kontakt herstellen oder abwehren/Nein sagen

  • Ich-Position/ konfrontierende Fragen/

  • Maschen“/DramadreiecTechniken zum Umgang mit "Killerphrasen"

  •  Sätze für die Stressvermeidung

 

   



 

Arbeitnehmerfortbildung

 

Arbeitnehmer haben jährlich im Grundsatz

 

Anspruch auf fünf Tage bezahlte

 

Freistellung für die 

 

 

Teilnahme an Bildungsveranstaltungen nach dem

 

Bildungsurlaubsgesetz

 

 

5. - 9. September 2016

 

Bildungsurlaub in Hildesheim

 

Kampfrhetorik und Selbstbewusstsein

 

Anmeldung                            05121-  9361 183

 

       

 

 

7) Der Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin ist verpflichtet, bei Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses auf Verlangen eine Bescheinigung darüber auszustellen, ob und in welchem Umfang dem Arbeitnehmer oder der Arbeitnehmerin in den vorangegangenen drei Kalenderjahren und im laufenden Kalenderjahr Bildungsurlaub nach diesem Gesetz gewährt worden

 

 

Gesetz über den Bildungsurlaub für

 

Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen

 

§ 1

Bildungsurlaub dient der Erwachsenenbildung im Sinne des Niedersächsischen Erwachsenenbildungsgesetzes. ..

§ 2

(1) Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen haben einen Anspruch auf Bildungsurlaub zur Teilnahme an nach § 10 dieses Gesetzes anerkannten Bildungsveranstaltungen.

(3) Der Anspruch auf Bildungsurlaub kann erstmals nach sechsmonatigern Bestehen des Beschäftigungsverhältnisses geltend gemacht werden.

(4) Der Anspruch des Arbeitnehmers oder der Arbeitnehmerin auf Bildungsurlaub umfasst fünf Arbeitstage innerhalb des laufenden Kalenderjahres. Arbeitet der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin regelmäßig an mehr oder an weniger als fünf Arbeitstagen in der Woche, so ändert sich der Anspruch auf Bildungsurlaub entsprechend.

(5) ...

(6) Ein nicht ausgeschöpfter Bildungsurlaubsanspruch des vorangegangenen Kalenderjahres kann noch im laufenden Kalenderjahr geltend gemacht werden.

 

 

Kursbeschreibung 

 

Es gibt Situationen, in denen das überzeugende, höfliche Sprechen keinen Erfolg mehr bringt und wir unsachlichen Angriffen ausgesetzt sind.Viele Menschen kennen solche Momente: Wichtige Worte fallen ihnen erst ein paar Stunden später ein, weil ihre Spontaneität nicht zum Zuge kommen konnte.

Neben das   freundliche und seriöse Verhalten  gesellen sich in diesem Kurs folglich Frechheit und Witz.  Diese  ermöglichen es, ohne Befangenheit zu antworten oder Nein zu sagen.Sie benötigen ein gutes Gefühl und zudem ein systematisches, sprachliches Inventar, das leicht zu verstehen und anzuwenden ist. In diesem Kurs geht es um moderne Kommunikationsformen, die Sie entlasten und zu Kontakt und Klarheit führen. Sie finden die tiefere Bedeutung von Sätzen und Wörtern, um die Palette all Ihrer Möglichkeiten zu beschreiben und zu nutzen. Kommunikation ist demnach keine reine Technik, sondern eine Form, mittels derer wir uns bewusst zeigen und verändern können. Je nach dem können uns Sätze weiter bringen oder behindern. Jedem Wort gehen Gedanken und Gefühle voraus, die es zu entdecken und bewusst zu machen gilt, um aktiv handeln zu können. Das Kämpfen bedeutet dabei sowohl, eigene Kräfte in ihrer Vielfalt freizusetzen, wie auch Grenzen zu setzen und sich mittels einer neuen Rhetorik gegen andere zu behaupten.


  Inhalte


- eigene Stärken analysieren und schätzen

- Abwehr unfairer Attacken

- Grenzen setzen und "nein" sagen

- Reframing, gekreuzte Transaktion, Redefinitionen

- Killerphrasen und Humbugantworten

- den seriösen oder den frechen  Kommunikationskanal nutzen  

- Gefühle "lesen" und den Körper sprechen lassen

- individuelles Coaching

- in Ruhe zur Sprache bringen. was aktuell ist.

Das Seminar enthält praktische und logische Elemente für den Alltag.

Der Dozent ist Trainer für Prozesskommunikation®:

ich bin o.k.+, du bist o.k.+.

Für Unterrichtsmaterial entstehen Kosten von 10,00€.

Termin:                            27. Februar - 3.  März 2017 

     

Zeit:                                jeweils 9.00 -  16.00  Uhr

 

Ort:                                 Hameln

 

Teilnehmerzahl:                höchstens 16

 

 

Termin in                         Bielefeld:     20. -24 März 2017

 

Dauer:                             40 Unterrichtsstunden                   

 

Zeit:                                jeweils 9.00 -  16.00  Uhr

 

Termin:                            Januar    

 

Teilnehmerzahl:                höchstens 16

 

 

 

Die neue "Währung":

 

Glaubwürdigkeit in der Kommunikation 

 

Das einzige Heilmittel gegen die Unsicherheit des

 

Schicksals,

 

gegen die chaotische Ungewissheit der Zukunft,

 

ist die Fähigkeit, Versprechen zu geben und zu halten.

 

 (aus Carofiglio:"In ihrer dunkelsten Stunde")

 

 

 

 

Klarheit vor Harmonie

 

Es ist sehr wichtig, eine klare, direkte und

 

selbstbewusste Form der Kommunikation zu finden.

 

Wir müssen nicht ständig um den Brei herumreden,

 

um die Reaktionen anderer auszuloten.

 

Schuldzuweisungen erzeugen nichts anderes als Schuldgefühle. Wir brauchen 

 

andere Menschen nicht mit Worten zu beleidigen oder im Gespräch übertrieben

 

Rücksicht auf sie zu nehmen; ebenso wenig

 

sollten wir von anderen erwarten, dass sie in

 

ihren Worten übertrieben Rücksicht auf uns nehmen.

 

Begnügen wir uns damit, dass unsere Bemerkungen

 

gehört und aufgenommen werden. 

 

 

 

 

 

gut reden  -  aber wie ?

 

 

gestresste Beziehungen: das Dramadreieck

 

 

 

In Stresssituationen ist die Konstellation oft so, wie im Dramadreieck. Es gibt

 

 

 

- einen Täter

 

- ein Opfer und

 

- einen Helfer.

  

Jede dieser Rollen trägt dazu bei, Konflikte zu verstärken.

 

Eigentliches Ziel sollte es sein, eben

 

nicht Teil einer solchen Lage zu sein.

 

 

 

Der Täter sagt:                            Du musst es mir recht machen.

 

 

 

Das Opfer und der Helfer sagen: Ich muss es dir recht machen.

 

 

 

 

 

                                        Täter

 

 

 

 

 

 

                  Opfer                                    Helfer

 

 

 

  • Entscheide, den Anderen nicht verändern zu wollen!


  • Frage Dich immer, was das Thema ist!

  • Überprüfe es und tu erst dann, was Du willst!


  • Entscheide, nicht den pay-off (eigene Interessen vernachlässigen) zu nehmen!


  • Finde eine eigene Möglichkeit, glücklich zu sein!

  • Sprich entweder über Dich oder über Andere 


  • Werde Dir bewusst über die „Einladungen“ zum Stress und stoppe sie!

  • Sorge für eigene gute Gefühle, - immer!

  • Gestalte neue Wege und wechsle gelassen die Aktivitäten,                         auch mit Humor!


 

 

  

 

 

Bildungsverein Hannover    Samstag, 24. September  2016, 10 Uhr

    

Die Kunst des feinfühligen Fragens

 

  Anmeldung       0511-388 798 51

 

 

Manchmal wirken Fragen zu direkt und rufen Blocks und Widerstände hervor.

Gelegentlich ist auch der Kommunikationskanal falsch gewählt und es

entsteht kein Kontakt.

In diesem Seminar geht es sowohl um den Wunsch, mehr zu erfahren wie auch darum,

Muster zu erkennen, die hinter Fragen und Antworten stecken. Das Gespräch soll mittels vorsichtiger, sensibler Formulierungen so gelenkt werden, dass der Partner in seinem Gedankengang angenommen und weiter geführt wird. (The Flow).

Auf diese Weise können Ziele oder Abneigungen geklärt, den Ideen des Gegenübers Raum gegeben und kreative Überlegungen gefördert werden. Die Fragen sollen gut formuliert werden, um gedankliche Weite und Gelassenheit hervorzurufen.

 

Behandelt werden im lockeren Unterrichtsgespräch und anhand von

Arbeitspapieren folgende Inhalte:

        

-       lösungsorientierte Fragen

-       versteckte Aufforderungen

-       rhetorische Fragen, TZI

-       der informative Kommunikationskanal

-       Fragen zum Wirklichkeitsbezug

-       die Bedeutung des Themenwechsels

-       Berbungsgespräch: Schlüsselfragen zur Person

-       Triadische, systemische Impulse

 

 

auch mal NEIN sagen

     

 

    in Leer

 

Anmeldung: 0491-92 9 92 23

 

Es geht darum,  dabei den eigenen Gedanken Raum zu geben

und für Klarheit zu sorgen.

    

  Inhalte: 

- Mut entwickeln

- ruhig reflektieren und achtsam bleiben

- Regeln für das Selbstbewusstsein anwenden

- kraftvolle Gedanken finden

- authentisch sprechen

 

 

Termin:                           Samstag, 1. Oktober 2016

 

Dauer:                             10 - 16.15  Uhr